kameradschaft wird ganz groß geschrieben

Die Jugendfeuerwehr-Gruppe trifft sich wöchentlich zur gemeinsamen Ausbildung. Die Ausbildung enthält das Erlernen von Grundtätigkeiten im Feuerwehrdienst, sowie die Übung von Geschicklichkeit, Beweglichkeit und Allgemeinwissen. Auch gemeinsame Unternehmungen außerhalb des Feuerwehrrahmens stehen in auf dem Programm. So können zum Beispiel Zeltlager, Kinobesuche oder sportliche Tätigkeiten wie Fußball durchgeführt werden. Diese fördern ganz besonders den Aufbau eines Zusammengehörigkeitsgefühls und dienen der Kameradschaft innerhalb der Jugendfeuerwehr, welche später auf die Gemeinschaft in der Feuerwehr vorbereiten soll.

Die Arbeit in der Jugendfeuerwehr umfasst demnach sowohl den Bereich der feuerwehrtechnischen Ausbildung, wie auch die allgemeine Jugendarbeit. Mittlerweile wird auch in der Jugendfeuerwehr auf soziale Aspekte vermehrt Wert gelegt. Beispielsweise kann die sogenannte „Jugendflamme“ in drei Stufen, deren Anforderungen auf das jeweilige Lebensalter abgestimmt sind, erwerben.

Besonders fortschrittlich geführte Jugendfeuerwehren suchen bereits frühzeitig den intensiven Kontakt zu ihren „großen“ Partnern der Einsatzabteilung. In gemeinsamen Übungen mit diesen wird den Jugendlichen deutlich, dass auch sie schon „dazugehören“ und ein wichtiger Teil der Feuerwehr sind. (Quelle: Wikipedia)

Hier ein paar Beispiele unserer Aktivitäten:


Im heißen Sommer 2011 wurde die Löscheinheit Dransdorf zur Hilfe und Unterstützung der Berufsfeuerwehr gerufen. Es drohte ein Biotop auszutrocknen und damit waren zahlreiche Tiere in Not.

Die Kameraden der Jugendfeuerwehr übernahmen dabei den Aufbau einer Wasserversorgung zum Befüllen des Biotops. Hierzu mussten nicht nur zahlreiche Schläuche verlegt, sondern auch der fließende Verkehr geregelt werden.









Das war ein ganz besonderer Tag im Movieworld in Bottrop. Es war der "Tag der Jugendfeuerwehr", an dem hunderte von Jung-Feuerwehrleuten aus ganz NRW den Freizeitpark eroberten. Natürlich waren auch wir mit dabei.













Ein typisches Bild von unseren Aktivitäten an einem Freitagnachmittag.

Wir üben zahlreiche Szenarien, hier wird ein klassischer Löschangriff mit 3 C-Rohren vorgenommen. Sehr oft fahren wir auch an das Rheinufer und üben dort die Entnahme aus offenem Gewässer. Aber auch ein Kellerbrand, Menschenrettung, Verkehrsunfall oder auch eine Eisrettung werden geprobt.

Alle Übungen werden natürlich immer unter Aufsicht erfahrener Betreuer durchgeführt.







Ein Zirkuszelt auf dem Kettlerplatz? Na wenn das keine gute Gelegenheit ist um einen lustigen Nachmittag zu verbringen...Natürlich gab es Cola und Popcorn für alle...













Ein Wochenende ganz im Zeichen der Feuerwehr. Erst wurde gegrillt, später dann DVD geguckt und zu später Stunde die Schlafsäcke in der Unterkunft bezogen.

Gegen 3h heulte dann die Alarmsirene...ein "echtes" Feuer auf dem Dorfplatz. Die aus dem Schlaf gerissenen Jugendfeuerwehrleute meisterten mit Bravour den Löschangriff.

Für viele Kameraden eine ganz neue Übungserfahrung.








Seit Mai 2014 findet auch regelmäßig Dienstsport statt.

Zweimal in der Woche - jeweils am Dienstag und am Donnerstag - treffen sich die Kameradinnen und Kameraden um gemeinsam etwas für die eigene, sportliche Fitness zu tun. Hierbei stehen besonders Lauf- und Ausdauertraining im Vordergrund.

Bei den Aktivitäten sind immer mindestens 2 Betreuer mit dabei.









Headbild: Jan Zimmer / pixelio.de