JF Übungsdienst 21.09.2018

Wasserfördern lange Wegestrecke

Am Freitag sind wir nach Buschdorf ins Industriegelände gefahren. Bis auf die Betreuer und ich wusste niemand was auf sie kommen würde, aber dann kam vor Ort der Einsatzbefehl von mir: "Angenommene Lage, Flächenbrand, Wasserentnahmestelle nächster Unterflurhydrant, Verteiler Stellplatz nach etwa 10 B-Längen. Angriffstrupp zur Brandbekämpfung mit dem 1. C-Rohr zu linken Seite der Einsatzstelle, Schlauchtrupp und Sondertrupp unterstützen den Wassertrupp beim Aufbau der Wasserversorgung vor!"

Jeder Trupp wusste nun genau was er machen sollte. Die Schwierigkeit bei dieser Übung war es eine Wasserversorgung über eine lange Wegstrecke aufzubauen.

Während der Angriffstrupp mit einem Schlauchtragekorb, einem CM-Strahlrohr und mit dem Verteiler nach vorne zum Flächenbrand (in dieser Situation 2 Pylonen dargestellt) lief, haben Wassertrupp, Schlauchtrupp und Sondertrupp insgesamt 13 B-Längen gelegt: 4 davon vom Fahrzeug zum Standrohr bzw. Unterflurhydranten und 9 Längen bis zum Verteiler.

Als die 3 Trupps diese schwierige Aufgabe erledigt hatten, meldeten sie sich bei dem Gruppenführer, in dem Fall bei mir. Kaum waren sie bei mir gab es schon neue Aufgaben: Der Schlauchtrupp nahm das 2. C- Rohr zur Brandbekämpfung vor, während der Wassertrupp Schlauchbrücken unter einen der Schläuche gelegt hat.

Der Sondertrupp wurde aufgelöst, der Sondertruppmann bekam den Befehl den Verteiler zu besetzen während sein Truppführer sich um das Schlauchmanagement kümmern sollte.

Als der Wassertrupp die Schlauchbrücken richtig platziert hatte, meldeten sie sich erneut bei mir und bekamen dann ebenfalls den Befehl "Zur Brandbekämpfung vor!"

Nach ca. 5 Minuten Löscharbeit von 3 C- Rohren kam die Meldung vom Angriffstrupp: "Feuer aus!" Danach gab ich über Funk den Befehl "Zum Abmarsch fertig", was so viel wie das Übungsende bedeutete.

Nach der Übung haben wir noch eine Nachbesprechung gemacht, was gut oder nicht so gut gelaufen ist. Als Fazit kam raus, das die Übung relativ gut war.

Danach räumten wir alles wieder ein, tauschten die nassen Schläuche auf der Feuerwache 1 und freuten uns schließlich auf etwas Stärkung die bereits in der Unterkunft auf uns wartete...

Geschrieben von Faissal Bouchafrati

Headbild: S. Hofschlaeger / pixelio.de