Unsere aktuellen Fahrzeuge


Unserer Löscheinheit stehen drei Fahrzeuge zur Verfügung: Zum einen unser Löschgruppenfahrzeug LF 10/10, ein ELW1 und ein MTF für die Jugendfeuerwehr.

Die neuen Digital-Funkrufnamen lauten "LF Dransdorf", "ELW Dransdorf" und "MTF Dransdorf". Hier geht's zu den aktuellen Fahrzeug-Fotos.

Im nachfolgenden möchten wir Euch die Fahrzeuge etwas näher vorstellen. Des Weiteren findet ihr auf dieser Seite auch noch unsere Fahrzeughistorie. Hier könnt ihr sehen, welche Fahrzeuge in welchen Zeiträumen im Besitz der Löscheinheit Dransdorf gewesen sind.


Löschgruppenfahrzeug LF 10/10 (2007 - heute)

Das Löschgruppenfahrzeug 10 (kurz: LF 10) ist das kleinste genormte Löschgruppenfahrzeug im deutschen Feuerwehrwesen - DIN 14530 Teil 5. Es wird in Fachkreisen auch als "Erstangriffs-Fahrzeug" bezeichnet. Ursprünglich wurden sie allein zur Brandbekämpfung konstruiert, moderne Varianten können jedoch nahezu das gesamte Spektrum anfallender Arbeiten abdecken (z. B. technische Hilfeleistung).Charakteristisch ist eine im Fahrzeug fest eingebaute Feuerlöschkreiselpumpe, die vom Fahrzeugmotor angetrieben wird. Für einen Innenangriff steht ein Löschwassertank von 1.000 L zur Verfügung. Des Weiteren sind auf dem Fahrzeugdach zwei tragbare Leitern verladen.


Einsatzleitwagen ELW 1 (2012 - heute)

Der in der DIN 14507 genormte Einsatzleitwagen 1 ist das Standard-Führungsfahrzeug vieler Feuerwehren. Bei Einsätzen bis zu mittleren Umfangs soll er eine Einsatzleitung beherbergen und unterstützen. Die Berufsfeuerwehr Bonn hat den ELW1 der IuK-Gruppe aus der Löscheinheit Dransdorf in ihrer Alarm- und Ausrückeordnung als Führungsfahrzeug mit vorgesehen.
Der VW-Kleintransporter mit Allrad-Antrieb ermöglicht deutlich mehr Arbeits- und Sitzfläche als in einem Pkw. In seinem Inneren befinden sich mehrere Sitze mit einem großen Tisch, sowie eine moderne Kommunikationseinrichtung (Telefon, Telefax sowie mehrere Funkgeräte 4m & 2m Band).


Mannschaftstransfortfahrzeug (2014 - heute)

Das Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) früher auch Mannschaftstransportwagen (MTW) oder auch seltener als Mannschaftswagen bezeichnet, ist ein nicht DIN-genormtes Einsatzfahrzeug der Feuerwehr, und dient namensgebend vorrangig zum Transport von Gruppen bis zu 9 Personen.
Die meisten MTFs basieren auf konventionellen Kleintransportern, entweder als Kleinbus oder als Pritschenwagen. Sie sind fast immer mit Funk, Rundumkennleuchte und Folgetonhorn ausgestattet. Die weitere Ausrüstung und der Ausbau erfolgt gemäß DIN EN 1846.
In der Löscheinheit Dransdorf wird das MTF hauptsächlich zur Beförderung der großen Jugendfeuerwehr eingesetzt.

Unsere Fahrzeughistorie

Die Löscheinheit Dransdorf kann auf eine lange Historie zurückblicken. Dementsprechend waren über die Jahre auch viele Fahrzeuge im Besitz der Einheit.

Im nachfolgenden wollen wir Euch einen kleinen Überblick geben, welche Fahrzeuge in welchen Jahren genutzt worden sind.


MTF (2014)

Dieses MTF vom Hersteller Citroen war nur kurz im Besitz der Löscheinheit. Es wurde dann durch das MTF der Marke VW ersetzt.

Hauptsächlich wurde das Fahrzeug im Rahmen von Übungen und Veranstaltungen für den Transport der Kameradinnen und Kameraden der Jugendfeuerwehr eingesetzt.


ELW (1980-2012)

Durch die Sonderfunktion "IuK" der Löscheinheit Dransdorf stand für einen längeren Zeitraum ein VW-Transporter zur Verfügung.

Mit diesem Fahrzeug wurde das Fernmeldepersonal der Löscheinheit Dransdorf bei Großveranstaltungen (z. B. Rhein in Flammen, Pützchens Markt) sowie bei Großschadensereignissen eingesetzt.


LF16 (2003-2006)

Für die Dauer von knapp 4 Jahren stand auch noch ein gebrauchtes Löschgruppenfahrzeug zur Verfügung.

Das Fahrzeug befand sich bei der Übernahme in einem schlechten Zustand. In Eigenarbeit wurde das Fahrzeug wieder aufgebessert und durch die Berufsfeuerwehr neu bestückt.

Es war das "Vorgänger-Fahrzeug" vor dem aktuellen Löschgruppenfahrzeug LF 10/10.


FeKW (1995-1999)

Durch die Auflösung der Fernmeldezüge des Katastrophenschutzes erhielt die Löscheinheit Dransdorf erstmalig einen Fernmeldekraftwagen. Die Mitglieder wurden entsprechend ausgebildet um künftig die notwendigen Aufgaben der Informations- und Kommunikationstechnik zu unterstützen.

Leider wurde dieses Fahrzeug 1999 durch ein Brand im Dransdorfer Feuerwehrgerätehaus völlig zerstört.


LF8 (1995-2003)

1995 erfolgte eine Neuordnung des Katastrophenschutzes. Der Bund zog sich aufgrund der erfolgreichen Friedenspolitik weitgehend aus dem Katastrophenschutz zurück. Dieses hatte zur Folge, dass für die Freiwillige Feuerwehr Bonn eine neue Fahrzeugkonzeption erstellt werden musste.

Die Löscheinheit Dransdorf erhielt ein neues Löschgruppenfahrzeug mit Straßenfahrgestell.


RW1 (1990-2003)

Zum 90-jährigen Stiftungsfest der Löscheinheit wurde der Fuhrpark um einen Rüstwagen ergänzt. Somit konnten künftig nicht nur Brand- und Löscheinsätze, sondern auch der Bereich technische Hilfeleistung, abgedeckt werden.


LF16-TS (1986-1995)

Das im Jahre 1964 erhaltene Löschgruppenfahrzeug wurde gegen ein neueres Modell vom Typ Mercedes-Benz ausgetauscht. Auch dieses Modell hatte eine im Heck verlastete Tragkraftspritze, die entnommen werden konnte.


TSF (1973-1978)

Für knappe 6 Jahre stand der Löscheinheit Dransdorf auch ein Kommunal-Fahrzeug in Form eines Ford Transit zur Verfügung.

Dieses Fahrzeug hatte eine im Heck befindliche Feuerlöschkreiselpumpe bzw. Tragkraftspritze, die zur Brandbekämpfung durch 4 Kameraden entnommen werden konnte.


TLF 8 (1965-1984)

Durch die neue Verordnung des Katastrophenschutzes wurde den Dransdorfer Wehrmännern neben dem Löschgruppenfahrzeug auch ein Tanklöschfahrzeug zugeteilt.

Beide Fahrzeuge mussten aber im "Zivilschutzlager Ippendorf" untergestellt werden, da noch eine eigene Fahrzeughalle fehlte.


LF16-TS (1964-1986)

Durch den Ausbau des Katastrophenschutzes stellte der Bund den Feuerwehren Fahrzeuge zur Verfügung. Für die Dransdorfer Feuerwehrmänner ging ein Wunsch in Erfüllung, erstmalig ein eignes Löschgruppenfahrzeug.


verschiedene Fahrzeuge der BF (1951-1964)

In den Jahren nach dem Krieg mussten sich mehrere Bonner Löschgruppen für ihren Übungsdienst Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr teilen. Hierfür stand anfänglich ein LF 25 (Baujahr 1932) zur Verfügung.

Aber auch in den Folgejahren stand der Löscheinheit Dransdorf kein eigenes Löschfahrzeug zur Verfügung.


Schlauchwagen / Handwagen (1904-1950)

Als es noch keine motorisierten Löschfahrzeuge gab, nutze man einen von Hand geführten Schlauchwagen. Dieser wurde im Einsatzfall von den Kameraden zum Einsatz gezogen.

Der historische Schlauchwagen der Löscheinheit Dransdorf wurde in Eigenarbeit liebevoll restauriert und steht nun im Gerätehaus.

Zu verschiedenen Anlässen wird gerne ausgestellt und kann bestaunt werden.